Lebensmittelsicherheit bei Verpackungsklebstoffen

Intercol ist ein Klebstoffhersteller von vielen Klebstoffen, die in der Lebensmittelindustrie verwendet werden. In der Welt zur Herstellung von Verpackungsklebstoffen erfüllen wir die Anforderungen unserer Kunden an die Lebensmittelqualität, einige der von uns gelieferten Schmelzklebstoffe sind – BRC-zertifiziert.

Immer mehr Einzelhändler und Anbieter von Lebensmittelverpackungen verlangen von ihren Lieferanten eine Zertifizierung durch Dritte.

Der BRC-Standard unterstützt die Integrität unseres Polyolefin-Heißschmelzklebstoffsortiments und bietet den Vorteil, dass sie nach einem Lebensmittelhygienestandard hergestellt werden.

BRC Global Standard für Lebensmittelzertifizierung

  • Beste Praktiken zu fördern
  • Verbesserung der Lieferantenstandards und -konsistenz und Vermeidung von Produktfehlern
  • Eliminierung mehrfacher Audits von Lebensmittelherstellern
  • Unterstützung der Ziele des Einzelhandels auf allen Ebenen der Fertigungslieferkette
  • Bereitstellung prägnanter Informationen zur Unterstützung der Sorgfaltspflicht

EC/1935/2004 und 2023/2006/EC (GMP)

Das spezielle Sortiment an Klebstoffen für Lebensmittelverpackungen von Intercol kann sicher zur Herstellung von Lebensmittelverpackungsmaterialien gemäß den EU-Vorschriften zur Lebensmittelsicherheit verwendet werden.

Intercol erklärt hiermit, dass wir Lebensmittelverpackungsklebstoffe liefern können, die gemäß dem Rahmengesetz EC/1935/2004, einschließlich 2023/2006/EC (GMP) und allen seinen Änderungen hergestellt werden.

10/2011/EG, der so genannten Plastics Implementation Measure (PIM)

Intercol’s spezifisches Sortiment an Klebstoffen für Lebensmittelverpackungen wird nur mit Inhaltsstoffen formuliert, die der 10/2011/EG, der so genannten Plastics Implementation Measure (PIM) oder den BfR XIV oder XXXVI Vorschriften entsprechen. Intercol verfolgt die Änderungen und alle Ergänzungen dieser Vorschriften, um dies zu gewährleisten.

BfR XIV oder XXXVI

Worst-Case-Szenario-Berechnungen zeigen, dass die spezifischen Migrationsgrenzwerte (PIM) und Schwellenwerte (BfR) nicht überschritten werden, wenn diese speziellen Lebensmittelverpackungsklebstoffe bei der Herstellung von Lebensmittelverpackungen unter den vorgesehenen Verwendungsbedingungen eingesetzt werden.

Die lebensmittelechten Verpackungsklebstoffe von Intercol basieren auf Homopolymer- und Copolymer-Dispersionen auf Vinylacetatbasis mit <1000 ppm restlichem freien Vinylacetat. Der spezifische Migrationsgrenzwert für Vinylacetatmonomer in Verpackungen, die mit diesen Klebstoffen hergestellt werden, beträgt 12 mg/kg.

Zusätzlich zu den Vorschriften für Materialien mit Lebensmittelkontakt entspricht Intercol den REACH- und SVHC-Vorschriften. Keine bedenklichen Komponenten oder sogar SVHC, keine schädlichen oder nicht für den Lebensmittelkontakt zugelassenen Substanzen jeglicher Art werden in Intercol’s Sortiment an Verpackungsklebstoffen verwendet.

Intercol’s Klebstoffe für Lebensmittelverpackungen können sicher in der Verpackung von Lebensmittelmaterialien verwendet werden. Es liegt in der Verantwortung des Verarbeiters, sicherzustellen, dass der fertige Artikel den Vorschriften zur Lebensmittelsicherheit entspricht.

Sorgfältige Auswahl von lebensmittelechten Rohstoffen

Unser Polyolefin-Schmelzklebstoffsortiment, das unter Verwendung hochwertiger Rohstoffe und modernster Produktionsverfahren hergestellt wird, bietet ein Leistungsniveau, das das aller anderen Verpackungsklebstoffprodukte übertrifft. Unsere Heißschmelzklebstoffe bieten außerdem eine außergewöhnliche Vielseitigkeit und können mit fast allen Verpackungsmaschinen verwendet werden. Sie bieten eine sichere Haftung auf einigen der am schwierigsten zu verklebenden Oberflächen, einschließlich metallisierter Polyestermaterialien, PP-beschichteter, PET-laminierter, lackierter und hochdichter Pappe. Aber Schmelzklebstoffe sind perlweiß, rauchen nicht und sind praktisch geruchlos. Diese Eigenschaften bieten den Herstellern einzigartige Heißschmelzklebstofflösungen, die für eine Vielzahl von Verpackungsformaten und für die empfindlichsten und saugfähigsten Lebensmittel oder Pharmazeutika verwendet werden können.


Optimierte Klebstoff-Formulierungen

Unser Sortiment an Schmelzklebstoffen wurde so formuliert, dass die Leistung von Verpackungsklebstoffen auf ein neues Niveau gehoben wird. Technisch hochentwickelt und außergewöhnlich vielseitig, können die Schmelzklebstoffe von Intercol für Verpackungen mit den meisten Maschinen, Materialien und Packungsformaten verwendet werden.

Wir stellen auch Heißschmelzklebstoffe her, die speziell für den Einsatz in den anspruchsvollsten Anwendungen in den Bereichen Faltschachtelherstellung, Kartonversiegelung und Schalenformung entwickelt wurden. Darüber hinaus ist sich Intercol der Notwendigkeit bewusst, dass Verpackungen für den Gesundheits- und Pharmabereich sicher und manipulationssicher sein müssen, und liefert Klebstoffe, die eine außergewöhnliche Packungskonstruktion und Siegelfestigkeit bieten.

Entsprechenserklärung von Klebstoffe


Klebstoffe sind Gemische. Alle verwendeten Materialien und sonstigen zugelieferten Stoffe bzw. im Falle von Polymeren die entsprechenden Monomere sind registriert worden. Intercol B.V. erklärt hiermit, dass wir die Verpflichtungen der nachgeschalteten Anwender (EC) 1907/2006 für alle unsere Klebstoffe erfüllen. Alle unsere von Intercol hergestellten und vertriebenen Klebstoffe entsprechen der aktuellen europäischen Gesetzgebung, einschließlich ihrer Änderungen und Anhänge. Alle unsere Klebstoffe erfüllen diese:

  • REACh, (EG) 1907/2006.
  • CLP, (EC) 1272/2008.
  • RoHS, (EG) 2011/65.
  • PPW, (EC) 94/62.
  • BPR, (EU) 528/2012.
  • GVO, (EG) 1829/2003 und (EG) 1830/2003.


Alle unsere Klebstoffe enthalten keine:

  • Besonders besorgniserregende Stoffe (SVHC), die auf der ECHA-Website aufgeführt sind.
  • Krebserzeugende, erbgutverändernde oder fortpflanzungsgefährdende Stoffe (CMR).
  • Besorgniserregende Stoffe, z.B. Epoxyderivate, Phthalate, Bisphenol A, Konfliktminerale, PFAS-Stoffe.
  • Kunststoffe, die als nicht rezyklierbar bezeichnet werden, z.B. Materialien, die auf der Negativliste von Nestlé stehen.
  • Besorgniserregende Kohlenwasserstoffe, z.B. MOSH/MOAH oder POSH/PAO.
  • Schädliche, toxische oder organisch flüchtige Substanzen (VOCs).
de_DEGerman
de_DEGerman